Sommer in Ungarn

Johannes, Rita, Rilona, Miriam und ich fliegen am Mo. 9.8. mit easy jet nach Budapest. Dort werden wir abgeholt und fahren mit zwei PKW nach Janoshalma in das Agape – Missionszentrum. Angegliedert ist ein Freizeithaus, in dem bis zu 50 Personen Platz finden. Dort werde nwir die nächsten 10 Tage verbringen und einige Einsätze machen.

Erstmal ankommen und aklimatisieren, dann ist entspannen angesagt. Am ersten Tag machen wir uns auf den Weg zum Schwimmbad in Kischkunhalas, etwa 25 km. Dort gibt es auch ein Thermalbad, das wir mit Freude nutzen. Heute nachmittag fahren wir nach Serbien, Subotita, einer größeren Stadt hinter der Grenze, dort sind wir eingeladen eine Bibelstunde zu gestalten – d.h. dort in der Nähe in einem kleineren Ort, in einer neuen Baptistengemeinde. Wir sind gespannt, wie es wird, denn Johannes hat nur eine EU- Aufenthaltserlaubnis und Miriam hat nur einen Behelfsausweis ohne Bild  von der Flughafenpolizei.

Hm – leider hat es nicht geklappt, beide werden nicht ins Land hineingelassen – man spürt noch die Diktaturvergangenheit. Sie müssen zurückfahren – David und Melinda fahren mit dem zweiten Auto zurück und nehmen Miriam und Johannes mit, Rilona will bei ihnen bleiben und kommt auch mit ihnen. Leider sind jetzt nur noch Rita, Georg und ich übrig und wir fahren Richtung Subotica weiter. Zuerst schauen wir uns diese sehr schöne Stadt an, sie wurde im Balkankrieg bombardiert.

Wir fahren weiter Richtung Süden, etwa 40 km, dort werden wir um 18 Uhr in einer neuen Baptistengemeinde erwartet. Ich sprech über die „vielfältige Weisheit Gottes“, die an der Gemeinde sichtbar ist und erkläre es anhand der Motivationsgaben u. mehr.

Donnerstag, 12.8. – am Vormittag statt Andacht ein kleines Teaching (1,5 Std.) über einfache Gemeinde und der Unterschied zur Gemeinde, wie wir sie kennen. Ein älterer Missionar aus dem Kinderlager war daran interessiert, er wollte mehr darüber wissen. Eine Bereicherung waren die Beiträge und eigenen Gedanken zu dem Thema, die von den Teilnehmern kamen.

Noch vor dem Mittagessen erreichte uns eine Gruppe, 11 Personen von OAC (Open Air Campaign), die zu Besuch ins Zentrum kamen. Seid einer Woche sind sie im evangelistischen Einsatz am Balaton, jetzt wollen sie uns unterstüzen, wenn wir zu den Zigeunern gehen – oder besser gesagt, wir unterstützen sie bei ihrem Einsatz dort. Viel Begeisterung bei den unterschiedlichen Beiträgen, die von derGruppe kommen (Handpuppe, Clipboard, Jongleur, Zauberer. Liedersingen und Spiel mit den Kindern. Schön, dass Melinda und Miriam aus unserer Gruppe auch was für die Kinder vorbereitet haben.

Freitagvormittag ist die Melinda dran, mit uns eine Andacht zu machen. Wir sprechen über Christen, die stark gesetzlich leben und Christen, die in Freiheit lernen Frucht zu bringen. Nach dem Mittagessen fahren wir zum Seebad von Kunferheto, etwa 15 km von Janoshalma entfernt. Hier ist einer von mehreren Seen in der Nähe.

Wir bekamen leider nicht den richtigen Bus bis zum Bad, das heißt, wir mussten 4 km laufen – hin und zurück, bei über dreißig Grad, ein schöner Spaziergang, den wir aber gut bewältigten.

Nach dem Abendessen – im Pavillion überrascht uns ein totaler Wolkenbruch, alle außer mir, weil ich im Haus war, werden klitschnass.

~ von risced - 10/08/2010.

 
%d Bloggern gefällt das: